Alle Jahre wieder…

… die gleichen Fragen: was kann ich meinen Lieben schenken?

Und jedes Jahr fallen die Antworten in etwa gleich aus.
Bei den einen weiß ich schon seit Monaten, was ich schenken werde und konnte mich versichern, dass sie sich mein geplantes Geschenk nicht in letzter Sekunde selbst gekauft haben! Bei den anderen … große Ratlosigkeit! Ein sich alljährlich wiederholendes Dilemma: Ich bin völlig planlos, was ich schenken soll; und habe ich mich für etwas entschieden, regt sich im Hinterkopf ständig das Gefühl, dass ich damit vielleicht total daneben gegriffen habe! Weiterlesen

Advertisements

Der verschwundene Kuchen

Heute morgen erst, hat mich eine liebe Kollegin nach einem Rezept für einen Schokokuchen gefragt. Da es um einen Kindergeburtstag geht, fiel mir sofort der DIY-Milchschnitten-Kuchen ein.
Ich versicherte ihr, sie würde das Rezept hier finden.

Als ich – sicherheitshalber – mal nachschaute, stellte ich überrascht fest, dass das Rezept hier einfach nicht zu finden ist.

Eigenartig …

Geradezu mysteriös … Weiterlesen

Gemeinsam sind sie lecker(er)!

Es herbstet nun wirklich mit aller Macht!
Inzwischen herrschen vor Beginn meiner Frühschicht Temperaturen, bedenklich nahe am Gefrierpunkt. Unter diesen Umständen sinkt auch schon mal mein Launebarometer gen Null!

Jeder von uns hat wohl seine eigenen Methoden, um mit schlechter Laune umzugehen… Ich für meinen Teil … backe!

Der heutige – weit wichtigere – Grund für einen neuen Kuchen ist aber ein anstehender Familienbesuch.

Dafür habe ich die Küchen-Bibel, die Rezepte-Sammlung meiner Mutter – ein handgeschriebenes Erbstück – durchforstet.

Ich habe einen Blick auf einen Schatz an Möglichkeiten geworfen und nach langem Blättern ein altes Rezept für einen Möhren-Walnuss-Kuchen gefunden. An diesen Kuchen konnte ich mich gar nicht mehr erinnern. Erst, als ich den Teig kostete, fuhren mir Bilder der Kindheit wie ein alter 8mm-Film vor dem inneren Auge hin und her. Wenn ich daran denke, bekomme ich jetzt noch eine wohlige Gänsehaut. Weiterlesen

Was für ein Schnittchen…

… könnte ich zum Einstand machen?

Eine wirklich gute Frage – besonders dann, wenn man feststellt, dass die Teamsitzung zu der es das Schnittchen geben soll, nicht in zwei Tagen stattfindet, sondern schon am Folgetag??

Noch kniffeliger wird die Fragestellung, wenn man vom Spätdienst gegen 22 h nach Hause kommt und der Vorratsschrank diktiert, was für Kuchen möglich sind!

Welches Backwerk könnte ich aus Sauerkirschen, Spinat, Zwiebeln, Dinkelnudeln, Milchreis, Thunfisch in der Dose, Butterkeksen, frischen Tomaten, Möhren und Zitronen machen?? Weiterlesen

Magische Kuchen, und wo sie zu finden sind!

Eines Zauberlehrlings würdig –

der magische Puddingkuchen – ohne Pudding!

Nach dem letzten „Entwaffelungszauber“ ist es still geworden, in meiner Küche. Lange hat meine guter, alter Hexenkessel – ob seines Betriebsgeräusches und meines Lernpensums – die Nachbarn nicht mehr vom schlafen abgehalten.

Doch vor einigen Tagen war es wieder soweit. Sofort erfasste mich wieder das schlechte Gewissen. Es war bereits kurz vor 21 Uhr, als mich das Bedürfnis in die Küche trieb, einen lange nicht mehr praktizierten Kuchenzauber auszuführen.

Weiterlesen

Da fehlen mir die Worte…

 … und die Zeit.

Als sich seltener Besuch ankündigte, wollte ich zum Kaffee unbedingt etwas anbieten können. Wenn sich der seltene Besuch dann überraschend und kurzfristig ankündigt, fehlen einem vielleicht die Worte, vielleicht etwas Zeit…

Jedoch fehlen mir erfreulicher Weise nicht die Ideen! In gut zwanzig Minuten kann ich doch etwas schmackhaftes zaubern.

Ich überlegte kurz… für einen Kuchen reicht die Zeit definitiv nicht … vielleicht Muffins… aber das wäre ja zu gewöhnlich… es muss doch noch etwas anderes geben… etwas, das gleichzeitig kinderleicht zu handhaben ist, denn eine ganz junge Frau würde unter den Besuchern sein. … Ich brauchte etwas handliches… Weiterlesen