Der verschwundene Kuchen

Heute morgen erst, hat mich eine liebe Kollegin nach einem Rezept für einen Schokokuchen gefragt. Da es um einen Kindergeburtstag geht, fiel mir sofort der DIY-Milchschnitten-Kuchen ein.
Ich versicherte ihr, sie würde das Rezept hier finden.

Als ich – sicherheitshalber – mal nachschaute, stellte ich überrascht fest, dass das Rezept hier einfach nicht zu finden ist.

Eigenartig …

Geradezu mysteriös …

So sehr ich auch suchte, ich konnte das Rezept einfach nicht finden. Dabei war ich mir ziemlich sicher, dass ich das Rezept für diese Leckerei – die übrigens auch bei Erwachsenen sehr gut ankommt – hier bereits veröffentlicht hatte.

Nun, um die liebe Kellegin hier nicht unnötig suchen zu lassen, stelle ich das Rezept nun (erneut?) auf meiner Seite ein.

Bei dem spurlos verschwundenen Kuchen handelt es sich um die…

DIY-Maxi-Milchschnitte

Zutaten für eine rechteckige Springform
90 g Zucker
1,5 TL Bio-Vanille-Essenz
5 Eier
1 Eigelb
90 g Dinkelmehl
3/4 TL Backin
28 g Back-Kakao (stark entölt)
1 Prise Salz

500 ml Schlagsahne
85 ml Bar-Sirup, Typ Kokos
7 TL Sofortgelatine

Zubereitung
Der Boden kann durchaus am Vortag hergestellt werden, während die Sahnecreme am Besten am Tag des Verzehrs angerührt wird, damit das Aroma besonders aromatisch und frisch ist.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Den Boden der rechteckigen Springform mit Backpapier belegen, den Rand auflegen und schließen, so dass das Backpapier fixiert ist. Den Rand mit etwas Butter fetten und mehlen.

Als erstes die Eier und das Eigelb mit den Rührstäben in einer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer solange aufschlagen, bis sich das Volumen etwa verdreifacht hat.
Dann den Zucker in die Eimasse nach und nach einrieseln lassen und weiterrühren, bis sich der Zucker komplett gelöst hat.
Nun Kakao, Mehl und Backin in einer weiteren Schüssel mischen und in mehreren Schritten in die Eimassen sieben und verrühren, die Prise Salz nicht vergessen.

Die Masse nun in die Springform geben, verteilen und auf mittlerer Schiene im Ofen für 13-15 Minuten abbacken (Stäbchenprobe machen).

Nach dem Backen den Bisquit-Boden vorsichtig mit einem Messer vom Rand lösen und den Rand abnehmen.
Einen zweiten Bogen Backbapier auflegen, auf den Bisquit legen und mit einem Brett auf die andere Seite stürzen. Das vormals untere Backpapier vorsichtig vom Bisquit lösen; den Boden vollständig auskühlen lassen.

Ist der Boden komplett erkaltet, kann er mittig halbiert werden.
Die Sahne in einer Schüssel kurz aufschlagen und den Sirup einrühren. Anschließend nach und nach die Sofortgelatine zufügen und die Masse steif schlagen.

Die Sahnecreme wird nun auf einer Seite des Bisquits verteilt; etwa 2-3 EL zurückbehalten. Die Decke vorsichtig auflegen. Den oberen Bisquit vorsichtig und gleichmäßig andrücken. Unregelmäßigkeiten und seitliche Lücken in der Füllung können mit der übrigen Creme gefüllt und geglättet werden.

Die Maxi-Milchschnitte sollte nun ca. 3 Stunden im Kühlschrank ruhen, damit die Creme fest werden kann. Anschließend kann die Maxi-Schnitte in kleinere „Schnittchen“ geteilt werden – fertig!

img_0765

Das war mein erster Versuch – hier ist der Bisquit noch etwas zu dick für meinen Geschmack – das wurde im aktuellen Rezept korrigiert.

Viel Spaß beim Nachmachen und genießen.

Merken

Advertisements

2 Gedanken zu “Der verschwundene Kuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s