Was für ein Schnittchen…

… könnte ich zum Einstand machen?

Eine wirklich gute Frage – besonders dann, wenn man feststellt, dass die Teamsitzung zu der es das Schnittchen geben soll, nicht in zwei Tagen stattfindet, sondern schon am Folgetag??

Noch kniffeliger wird die Fragestellung, wenn man vom Spätdienst gegen 22 h nach Hause kommt und der Vorratsschrank diktiert, was für Kuchen möglich sind!

Welches Backwerk könnte ich aus Sauerkirschen, Spinat, Zwiebeln, Dinkelnudeln, Milchreis, Thunfisch in der Dose, Butterkeksen, frischen Tomaten, Möhren und Zitronen machen?? Weiterlesen

Schluss mit Einerlei!

Ich würde lügen, sagte ich, der Lernstress der vergangenen Monate sei spurlos an mir vorübergangangen!
Mir war gar nicht bewusst, dass man Stress auch in Gramm und Kilo messen kann; jedenfalls bei denen von uns, die bei Stress gern zu etwas essbarem greifen.

Natürlich ist das kein dickes Bäuchlein, das ich da entwickelt habe – das ist ein Feinkostgewölbe!

Um meinen „Lernpölsterchen“ zu Leibe zu rücken, sind als erster Schritt natürlich jedwede Kreuz-und-quer-Essereien beendet! Wo das hingeführt hat, sieht man ja:
Zu einem tollen Prüfungsergebnis natürlich – aber leider mit pfundigen Nebenwirkungen!
Weiterlesen

Magische Kuchen, und wo sie zu finden sind!

Eines Zauberlehrlings würdig –

der magische Puddingkuchen – ohne Pudding!

Nach dem letzten „Entwaffelungszauber“ ist es still geworden, in meiner Küche. Lange hat meine guter, alter Hexenkessel – ob seines Betriebsgeräusches und meines Lernpensums – die Nachbarn nicht mehr vom schlafen abgehalten.

Doch vor einigen Tagen war es wieder soweit. Sofort erfasste mich wieder das schlechte Gewissen. Es war bereits kurz vor 21 Uhr, als mich das Bedürfnis in die Küche trieb, einen lange nicht mehr praktizierten Kuchenzauber auszuführen.

Weiterlesen

Back in the habit…

Es ist vorbei – und fängt doch jetzt erst richtig an!

Erst mal so viel: Das tägliche Lernen ist vorbei – ich habe das Examen bestanden! Nun aber fängt der Arbeitsalltag richtig an!

Jedoch kann ich nach drei Jahren nun auch ein lange vernachlässigtes Konzept wieder aufleben lassen: FREIZEIT!

Natürlich lagen die Schwerpunkte der vergangenen drei Jahre nicht unbedingt im Müßiggang.
Umso schöner, dass ich mich jetzt wieder mit meinen liebsten Hobbies beschäftigen kann.

Wie sich das gestaltet, könnt ihr ab sofort wieder regelmäßig auf meinem BLOG verfolgen.

Deshalb sagen ich nun: herzlich willkommen zurück am Herd … und an der Nähmaschine … und und und…

Es geht auch gleich los.